ludus luminosus


STERNWHEELER PADDLESTEAMER - RC-Holzmodellschiff eines Mississippi-Heckschaufelrad-Dampfers aus der amerikanischen Steamboat-Ära...

Nachbau 1

Heckschaufel
Nicht ganz realitätsnah, aber für ein Fahrmodell sehr praktisch: Heckschaufelradantrieb des Paddlesteamermodells mit zwei Kegelzahnrädern...

"Whenever you share the opinion of the majority, it is time to reflect..." (Mark Twain)

Mark Twain (1835-1910) - eigentlich Samuel Langhorne Clemens - verbrachte zwar den überwiegenden Teil seines Lebens an der US-amerikanischen Ostküste und in Europa, trotzdem war der amerikanische Schriftsteller ein grandioser Chronist des amerikanischen Südens.
Seit 1855 lebte Samuel Langhorne Clemens in St.Louis/Missouri und begann mit 22 Jahren eine Ausbildung als Lotse zum Steuern der damals zahlreichen Mississippidampfer - in seiner Jugend wohnte er mit der Familie in der kleinen Hafenstadt Hannibal am Mississippi-River, die später zur Kulisse für seine schriftstellerischen Huckleberry Finn Abenteuer wurde und die wohl auch Grundlage für seine lang anhaltende Mississippidampfer-Faszination gewesen ist. "Ol' Man River" ist eine verbreitete umganssprachliche Benennung des wasserreichsten Flusses der USA, der mit dem Amazonas, Jangtsekiang und Nil zu den längsten Flüssen der Erde gehört.
"Ol' Man River" ist aber auch ein bekannter Song aus dem wegweisenden Musical "Show Boat" nach dem Buch der amerikanischen Schriftstellerin Edna Ferber - mit der Musik von Jerome Kern und dem Libretto von Oscar Hammerstein - aus dem Jahr 1927, mit dem die goldene Ära des Broadway-Musicals begann.
Den weltberühmten Song singt der in der Theaterwelt der Weißen schwer schuftende schwarze Dampfmaschinenheizer Joe im ersten Akt/Szene 1, die Handlung des Musicals spielt auf dem prächtigen Theatre-Paddlesteamer "COTTON-BLOSSOM" auf dem Mississippi.

Nach dem Erwerb der Lotsen-Lizenz 1859 war Samuel Clemens bis in die frühen sechziger Jahre des 19. Jahrhunderts in diesem Beruf tätig. Seinem jüngeren Bruder Henry besorgte er 1858 einen Job als Purser auf dem großen Mississippidampfer PENNSYLVANIA, auf dem er während seiner Ausbildung selbst einmal Steuermann gewesen war - am 13. Juni in diesem Jahr kam es auf der Pennsylvania zu einer katastrophalen Kesselexplosion. Wegen häufig völlig unzureichender Wartungsarbeiten an den riesigen Kesseln der großen Balancier-Dampfmaschinen ("walking-beam-engines"), die für die Rotation der Schaufelräder der Mississippidampfer sorgten, war das leider keineswegs eine Seltenheit.
Henry gehörte zu den wenigen Überlebenden, erlag aber eine Woche später seinen schweren Verletzungen.

Der Ausbruch des Sezessionskriegs 1861 beendete Samuels Karriere als Mississippidampfer-Lotse - an der Seite der Confederate States Army kämpfte er einige Zeit gegen die nördlichen Unionsstaaten.

Im Jahr 1863 benutzte Samuel Langhorne Clemens erstmalig das Pseudonym "Mark Twain", mit dem er seine steile Autorenkarriere begann - der Name ist ein Ruf der Mississippi-Flussschiffer und bedeutet eigentlich nichts anderes als den Zuruf einer Wassertiefe von zwei Faden (entpricht zwei Armspannen oder ca. 6 Fuß) für den Steuermann des Schiffes. Auf dem relativ seichten und trüben Mississippi musste diese häufig mit Senkblei und Lotleine gemessen und dem Lotsen zugerufen werden. Die typischen Mississippi-Paddlesteamer hatten zwar alle eine sehr flache Rumpfkonzeption, das Risiko einer Grundberührung war jedoch außerordentlich hoch und hatte häufig äußerst fatale Folgen.

Die Paddle-Steamer Ära mit ihren Side- und Sternwheelern (Seitenrad- und Heckraddampfern) auf dem über 6000 km langen Mississippi-River war von enorm großer Bedeutung für den Tier- und Warentransport in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, aber auch für den Personenverkehr und zahllose Entertainment- und Theater-Reisen mit großen River- und Showboats.
Gegenüber dem von dem Österreicher Josef Ressel bereits 1829 patentierten Schiffsantrieb mit dem Schraubenpropeller hat sich der Schaufelradantrieb trotz seiner geringeren Effizienz und hohem Wartungsaufwand als besonders vorteilhaft im flachen Fahrwasser des Mississippi erwiesen, zudem ist dieser Antrieb besonders geeignet für die extrem niedrigen Drehzahlen der trägen und großen Balancier-Dampfmaschinen.

Der amerikanische Bürgerkrieg 1861-1865 zusammen mit dem sich anschließenden konsequenten und dichten Ausbau des Eisenbahnnetzes der USA führte zu einem allmählichen Niedergang dieses ehemals wichtigen Transportmittels, das heute nur noch als touristische Attraktion existiert...



Hier geht's zurück zurNavigationsseite